30.06.2018 Stadtschloss Eisenach

Start der Reihe »Eisenacher Schlosskonzerte« 

Mit einem neuen Projekt möchte der Kammermusikverein sein Programmangebot im Jahr 2018 erweitern: Die »Eisenacher Schlosskonzerte«, eine gemeinsam mit der Stadt Eisenach veranstaltete Konzertreihe, sollen die Kammermusik zurück in das Stadtschloss bringen. Einen zentralen Ort Eisenachs, an welchem sie schon vor Jahrhunderten erklang. Geplant sind eine Soiree mit Streichquartett zum Auftakt am 30. Juni unter dem Titel »Bach trifft Mendelssohn« sowie zwei Konzerte am 2. und 16. September im Rokokosaal.

30. Juni 2018 | »Bach trifft Mendelssohn« im Rokokosaal

Stadtschloss Eisenach, Rokokosaal, Foto: Stadt Eisenach

2. September 2018 | »Duo Aliquote« im Rokokosaal

Duo Aliquote

16. September 2018 | »Capella Aquisgrana« im Rokokosaal

Capella Aquisgrana

 
 

25.05.-26.05.2018 Bachhaus Eisenach und Schloss Wilhelmsthal

Dr. Claus Oefner zum 80. Geburtstag
Gedenksymposium, Festakt und Konzerte

Dr. Claus Oefner (1938–2017), vor wenigen Jahren noch als Stadtrat in Eisenach aktiv, war nicht nur viele Jahrzehnte als Musiklehrer an der Liselotte-Hermann-Schule tätig, zwei Jahre Musik-Dramaturg am Eisenacher Theater und von 1990 bis 2002 erster Direktor des Bachhauses Eisenach nach der Wende, betraut mit der schwierigen Aufgabe einer Neustrukturierung. Er war auch Mitbegründer der Mitteldeutschen Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (1. Präsident), der Thüringer Bachwochen, die er lange Zeit leitete, des Landesmusikrates Thüringen (Vizepräsident), der Academia Musicalis Thuringiae und der Michael-Praetorius-Gesellschaft. 1981 rief er die Eisenacher Telemann-Tage ins Leben, die seither regelmäßig das Musikleben der Stadt bereichern und überregionale wie internationale Aufmerksamkeit erfahren. 2016 initiierte er das Telemannstädte-Netzwerk mit. Als international angesehener Forscher zur Eisenacher und mitteldeutschen Musikgeschichte beschäftigte sich Dr. Claus Oefner nicht nur mit der Bachfamilie, sondern trug auch zur Wiederentdeckung von Kapellmeistern und Mitgliedern der Eisenacher Hofkapelle bei, so von Daniel Eberlin oder Johann Melchior Molter, beide hochgeachtete Komponisten mit europäischem Profil. Seine überarbeitete Dissertation zur Musik in der Residenzstadt Eisenach 1650 bis 1750 wird derzeit in der Schriftenreihe der Academia Musicalis Thuringiae publiziert.

Das Symposion am 25. Mai im Bachhaus Eisenach behandelt Themen, die im hohen Interesse des für Eisenach sehr verdienstvollen Jubilars lagen, wie die Adjuvanten, die Eisenacher Hofkapelle, die Klangvorstellungen des Barock und ihre Vermittlung heute, Orgeln, Georg Philipp Telemann u.a. Der Festakt am 26. Mai verweist auf die Bedeutung des Jagd-, Sommer- und Lust-Schlosses Wilhelmsthal und auf Telemann – immerhin handelt es sich um einen authentischen weltlichen Konzertort für Telemanns Kompositionen. In der anschließenden Führung durch die Schlossanlage wird über deren wechselvolle Geschichte, den Stand der Sanierungsarbeiten und geplante Restaurierungsvorhaben berichtet. Das Festkonzert am Nachmittag, für das das Barockorchester »Capella Jenensis« unter der Leitung von Gertrud Ohse gewonnen werden konnte, wird das Wirken der Bachfamilie und Telemanns hinsichtlich des einstigen Glanzes der Eisenacher Hofkapelle zum Erklingen bringen.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Academia Musicalis Thuringiae e.V., des Bachhauses Eisenach gGmbH und der Kammermusik der Wartburgstadt e.V., unterstützt durch die Stadt Eisenach, die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Programmflyer
 

26. Mai 2018 | Festakt zum Gedenken an Dr. Claus Oefner

Dr. Claus Oefner 2016 in Palermo, Foto: Helen Geyer

26. Mai 2018 | Führung durch die Schlossanlage Wilhelmsthal

Schloss Wilhelmsthal, Foto: Volker Weber

26. Mai 2018 | Festkonzert zum Gedenken an Dr. Claus Oefner

Barockorchester »Capella Jenensis«, Foto: Matthias Schottstädt